Home » The To-do List

Last weekend I already marked off a point on my list: I went to an AS Roma game, which was AMAZING!

The To-do List

Hey guys,

Lately I have been spending more time at home due to the fact that I had to catch up with some work for my blog and also improving my language skills as I finally started attending a language course at the first of October. It is not only fun to learn Italian with other au pairs, yet also a great way to get to know new people. Everyone who is thinking of going abroad as an au pair, should consider the following tips: Start searching for a school when you are already in the new country as there are so many great little language courses you might not have heard of in your country. Additionally, I highly recommend attending a course as it does not only provide the benefits named above yet you also get the possibility to make a certificate afterwards which is always handy. For all the Germans, it is important to know that you only get child benefits if you attend a course with at least ten hours a week as it does not count as further education otherwise.

Internal fight

However, I have to admit that it was kind of relaxing staying at home for a bit as I always go out to explore. Yet, being at home all the time makes me worried about missing something. I am left with the feeling of wasting my precious time abroad as I constantly tell myself that my days here in Rome are limited and that I have to make the best out of it. However, I also realized that my body needs some rest and some time to relax.

You see, I am constantly fighting an internal battle: The wish to see and do as much as possible on the one hand yet also the signs my body gives me that I need to rest for a bit, which I should not ignore. Additionally, lots of stuff fell by the wayside these last days due to my active lifestyle.

The solution

Therefore, I have been thinking of a solution for my problem that satisfies all my needs and I came up with the good old to-do list. On that one I will right down everything I want to do here in Rome or Italy in general, hoping that this will give me the possibility to organize myself better and consequently be more relaxed. Easy yet super effective!

However, I want to pimp it up a bit. Whenever I check a point on my list I will upload a picture to prove it. You will find these pictures on my Instagram with the hashtag #lisas2dolist or on my blog which is linked to my Instagram. To make things funner, I challenge everyone to make his/her own list of stuff that needed to be done for a long time but was never actually completed.

It does not matter if you are at home or on the go, there is always stuff that no one wants to do but that NEEDS to be done. A to-do list is also amazing for travelers as it prevents from missing out something important in a city and feeling sorry afterwards. So lets a grab a piece of paper and a pen and get s**t done.

Let’s do it!

Regarding my list, it is obvious that many points are based around food and going out. But do not judge, I live in Italy which is also know as Eataly!

So without further ado, I present you my list with all the things I want to do before I will leave Rome which will already be in eight (!) weeks (time is running sooo fast):

 

  1. Drink a Cappuccino at the big statue at Piazza Venezia
  2. Hike up to the top of the San Pietro
  3. Visit the Chocolate Festival in Perugia
  4. Eat Pizza at di Matteo’s in Naples (remember?!)
  5. Visit Pompeii
  6. Hike up to the Vesuvio
  7. Visit the San Lorenzo area which is packed with young people
  8. Go shopping (!)
  9. Try out aperitivo at my favorite bar
  10. Rent a boat in the Villa Borghese Park
  11. Visit Eataly
  12. See the Mouth of Truth
  13. Buy a book in the antique bookstore in Trastevere
  14. Get a „Magnum“ ice cream designed by myself
  15. Visit my friend in Milan
  16. Visit a Museum

 

You see, there is so much to do. However, it is always important to find the right balance between exploring and taking a rest.

Nevertheless, I will keep you updated on my adventures in Rome!

Until then,

Lisa

P.S.: What did you need or want to do for a long time but never came around doing? I challenge YOU to get it done as soon as possible!

 

Hey Leute,

Seit kurzem verbringe ich wieder mehr Zeit Zuhause, da ich einige Dinge bezüglich meines Blogs und der Sprachschule nachzuholen habe. Denn seit dem ersten Oktober gehe ich nun endlich in eine Sprachschule. Es macht nicht nur total Spaß, Italienisch zusammen mit anderen Au Pairs zu lernen, sondern gleichzeitig auch neue Leute kennenzulernen. An alle, die mit dem Gedanken spielen, als Au Pair ins Ausland zu gehen, hier ein paar Tipps: Sucht euch erst eine Sprachschule, wenn ihr schon im Land seid. Denn es gibt viele kleine, wunderbare Sprachschulen, von denen wir in Deutschland noch gar nichts gehört haben. Des Weiteren lege ich jedem ans Herz, einen Sprachkurs zu besuchen, da es nicht nur aufgrund der oben genannten Vorteile eine tolle Sache ist, sondern man auch abschließend ein Zertifikat machen kann, was immer gut zu gebrauchen ist. Außerdem muss man – falls man weiterhin Kindergeld erhalten möchte – einen Sprachkurs mit mindestens zehn Wochenstunden besuchen, denn erst dann gilt er als die geforderte Weiterbildung.

Innerer Kampf

Ich muss zugeben, dass es sehr entspannend war, einfach mal im Haus zu bleiben, da ich eigentlich immer unterwegs bin um Rom besser kennenzulernen. Dennoch befürchte ich Zuhause immer, etwas zu verpassen. Ich bin besorgt, meine wertvolle Zeit im Ausland zu verschwenden, da ich mir eigentlich immer vorbete, dass meine Tage hier in Rom limitiert sind und ich somit das Größtmögliche aus ihnen herausholen muss. Gleichzeitig habe ich aber auch gemerkt, dass mein Körper ein bisschen mehr Ruhe und Zeit zum Abschalten braucht. Ihr seht also, ich führe ständig einen inneren Kampf: Auf der einen Seite ist da der Wunsch, so viel wie möglich zu sehen und zu erleben, auf der anderen Seite bemerke ich die Zeichen, durch die mir mein Körper signalisiert, dass er etwas Entspannung braucht und die ich nicht ignorieren sollte.

Außerdem ist in den letzten Tagen, aufgrund meiner Aktivität einiges liegen geblieben.

Die Lösung

Deswegen habe ich nach einer Lösung für mein Problem gesucht, die alle meine Bedürfnisse befriedigt. Diese stellte sich in Form der guten, alten To-do-Liste dar. Auf dieser möchte ich alles festhalten, was ich in Rom oder Italien allgemein noch erleben möchte, in der Hoffnung, dass es mir die Möglichkeit gibt, mich ein bisschen besser zu organisieren und so entspannter zu sein. Einfach, jedoch super effektiv!

Aber ich möchte dies noch ein bisschen aufpimpen! Jedes Mal, wenn ich einen Punkt auf meiner Liste abhake, werde ich ein Beweisbild hochladen. Diese werdet ihr auf meinem Instagramaccount mit dem Hashtag #lisas2dolist oder auf meinem Blog, der mit meinem Instagram verlinkt ist, finden. Um alles noch ein bisschen interessanter zu gestalten, fordere ich jeden heraus, seine eigene Liste zu kreieren, denn jeder hat Dinge zu tun, die er schon seit Längerem vor sich herschiebt!

Es ist egal, ob man gerade Zuhause oder unterwegs ist, es gibt immer etwas zu tun, etwas auf das man überhaupt keine Lust hat. Eine To-do-Liste ist auch eine super Hilfe für Reisende, da sie verhindert, dass man irgendwelche wichtigen Events oder Sights in einer Stadt verpasst und sich nachher ärgert. Also Zettel und Stift zur Hand und los gehts, get some s**t done!

Lets do it!

Auf meiner Liste drehen sich einige Punkte ums Essen. Aber hey, do not judge, ich lebe in Italien, das auch als Eataly bekannt ist!

So und ohne weitere Worte zu verlieren, ist hier ist meine Liste mit all den Dingen, die ich noch machen möchte, bevor ich Rome verlasse, was schon in acht (!) Wochen sein wird (die Zeit rennt!):

  1. Einen Cappuccino auf dem großen Monument bei der Piazza Venezia trinken
  2. Auf die Kuppel des Sankt Peters Dom gehen
  3. Das Schokoladenfestival in Perugia besuchen
  4. Pizza bei di Matteo’s in Neapel essen (wer erinnert sich?!)
  5. Pompeii besichtigen
  6. Den Vesuv besteigen
  7. Das San Lorenzo Viertel in Rom besuchen, das voller Studenten ist 
  8. Shoppen (!)
  9. Aperitivo in meiner Lieblingsbar ausprobieren
  10. Ein Boot im Villa Borghese Park mieten
  11. Eataly besuchen
  12. Den „Mouth of Truth“ sehen
  13. Ein Buch in dem antiken Buchladen in Trastevere kaufen
  14. Ein selbstdesigntes Magnumeis kaufen
  15. Eine Freundin in Mailand besuchen
  16. Ein Museum besuchen

Ihr seht, es gibt noch einiges zu tun. Dennoch ist es wichtig, immer die richtige Balance zwischen Aktivität und Entspannung zu finden.

Trotzdem werde ich euch auf dem Laufenden mit meinem Abenteuer in Rom halten!

Bis dahin,

Lisa

P.S.: Was musst oder willst du schon seit Längerem tun, hast dich aber nie dazu aufgerafft? Ich fordere DICH heraus, dies as soon as possible zu erledigen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *